Skip to main content

Jelqing – die natürliche Penisvergrößerung

Viele Männer erhoffen sich über das Jelqing den eigenen Penis zu vergrößern. Was genau dahinter steckt und wie diese Technik aussieht, verraten wir dir jetzt.

Was ist Jelqing genau?

Als Jelqing wird eine spezielle Massage-Übung bezeichnet, die bei regelmäßiger Durchführung die Größe (bzw. Länge) und die Dicke deines Penis vergrößert.

Ursprünglich stammt diese Technik aus Arabien und bedeutet sinn-übersetzt „Melken“.

 

Wie kommt es zu einer Vergrößerung?

Durch die Massagegriffe, Jelqing (bzw. „melkende Bewegungen“) wird das Blut in deinem besten Stück angestaut und es entsteht ein Blut-Überdruck. Dadurch dehnt sich das Gewebe aus, wie beim Muskeltraining.

Durch die Dehnung bilden sich neue Zellen und der Penis vergrößert sich in der Dicke und Länge.

Neben der Vergrößerung kommt es auch zu einer Steigerung der Erektionsfähigkeit, da der Schwellkörper nun mehr Blut aufnehmen kann und der Penis wird härter.

 

Wie viele Zentimeter können dadurch gewonnen werden?

Wie bei anderen Übungen und Penisvergrößerungen kommt es auf deine individuellen Faktoren an, wie z.B. deine anfängliche Größe oder auch deine Gewebestruktur.

Generell können wir aber sagen, dass durch Jelqing eine Verlängerung von 2-4 Zentimeter erfolgen kann und du in der Breite rund 1-3cm gewinnst.

 

Niemals vergessen: mit dem Maßband deine Größe zu messen!

Du solltest nicht täglich die Größe deines besten Stücks vermessen, denn dies kann auch nach hinten losgehen, wenn keine großen Unterschiede deutlich werden. Aber um deine Motivation zu erhalten und Trainingserfolge zu sehen, solltest du ab und zu messen. Die Regelmäßigkeit des Messens sollte von der Dauer und Anwendungszeit des Jelqing abhängig sein.

Über die unterschiedlichen Messmethoden kannst du dich auf unserer Startseite informieren. Ansonsten ist die Häufigkeit des Messens dir überlassen.

Jetzt haben wir dir schon so viel erzählt, jetzt solltest du lesen, wie du richtig jelqst.

Dazu haben wir dir eine schrittweise Anleitung aufgeschrieben:

 

Anleitung zum Jelqing

1) Die Vorbereitung: Wie bei anderen Sportübungen ist das Aufwärmen wichtig. Wenn möglich kannst du ein warmes Bad vor der Übung nehmen oder mit Hilfe einer Wärmflasche die Fasern im Penis zuvor leicht erwärmen. So beugst du Verletzungen vor, denn durch die Wärme ist das Gewebe leichter dehnbar.

2) Hilfsmittel: Die Massage kannst du entweder mit der bloßen Hand vornehmen, oder du verwendest noch einige Hilfsmittel. So eignet sich zum Beispiel Gleitgel für das intensivierte Massieren oder einfach Öl.

3) Zustand: Dein Penis sollte ungefähr „halbsteif“ sein. Er darf nicht erregt sein, aber sollte schon bei warmer Temperatur seine komplette Länge zeigen und die Berührung als angenehm empfinden. Dies merkst du daran, wenn er evtl. zu 50% erregt ist, aber nicht steif ist. Dann solltest du mit der Massage beginnen.

4) Erste Schritte: Verbinde deinen Daumen mit dem Zeigefinger so, dass sich eine Art Kreis oder Loch bildet.

5) Mit diesem Kreis (den zwei Fingern) umfasst du nun deinen Penis am Schaft. Deine Hand sollte sich so nah am Bauch befinden, wie es geht. Dein kleiner Finger zeigt in Richtung deiner Penisspitze.

6) Jetzt musst du diesen gebildeten Kreis ein klein wenig verengen, sodass sich Blut im Penis staut. Dies sollte aber nicht schmerzhaft sein.

7) Als Nächstes bewegst du diese zwei Finger in derselben Position in Richtung deiner Eichel und hältst dabei den Druck. Das ist das „Melken“.

8) Wenn du vorne angelangt bist, kommt die zweite Hand ins Spiel. Diese bildet mit Daumen und Zeigefinger wieder einen Kreis und wird ebenfalls oben am Schaft angesetzt. Sobald hier deine zweite Hand leicht Druck ausübt, löst du die andere Hand vorne an der Eichel wieder.

9) Diesen Vorgang wiederholst du immer wieder.

 

Es ist wirklich wichtig, dass du die Anleitung befolgst, damit du nicht zu viel Druck ausübst, um Verletzungen zu vermeiden.

Eine Wiederholung dauert zwischen 3 und 10 Sekunden.

Diese melkende Bewegung machst du immer weiter, bis du die Übung beendest.

 

Dauer und Häufigkeit der Übung

Die Dauer der Übung hängt davon ab, wie lange du schon dabei bist. Generell wird Neueinsteigern empfohlen, ca. 10 min. pro Übung in den ersten zwei Wochen zu „trainieren“. Auch wenn du denkst, dass du noch länger aushalten könntest, solltest du es lassen, denn dein Gewebe braucht Zeit, um sich zu regenerieren.

Nach zwei bis drei Wochen kannst du zwischen 20 und 40 Minuten deinen Penis auf dieselbe Weise massieren. >

Wenn du Routine entwickelt hast und nach einigen Wochen merkst, dass dein Gewebe mehr aushält, können Profis diese Übung bis zu 60 Minuten lang machen.

 

Generell solltest du das Jelqing jeden zweiten Tag ausüben. Dies hat den Grund, dass dein bestes Stück nur in der Regenerationsphase (also in der Zeit, wo du nichts mit ihm machst) wachsen kann.

Wenn du aber denkst, dass sich dein bestes Stück von der vorherigen Massage noch nicht komplett erholt hat, dann warte lieber noch einen Tag. Erfolge können auch mit weniger Übungen erzielt werden.

Also solltest du als Anfänger bei 10 Minuten starten und kannst bei ständigem Training bis zu 60 Minuten lang massieren. Außerdem wird empfohlen, ungefähr jeden zweiten Tag die Übung auszuführen.

 

Wichtige Hinweise zum Jelqing

Schmerzen: Wenn dein Penis während der Massage wehtut, solltest du direkt aufhören. Dann hast du dein Gewebe etwas überstrapaziert. Jelqing sollte keine Schmerzen bereiten und falls doch, machst du etwas falsch! Gib deinem Penis dann etwas Pause und versuche es ein paar Tage später erneut.
Masturbation: Es wird nicht empfohlen, direkt nach dem Jelqing zu masturbieren. Durch die Massage wird dein Penis gedehnt, wodurch er sich vergrößern soll. Wenn du aber masturbierst, zieht er sich nach dem Orgasmus zusammen und der Dehneffekt wird minimiert.
Bei Krankheiten: Wenn du irgendwelche Krankheiten hast, die die Blutgerinnung verlangsamen oder die Blutzirkulation behindern, solltest du mit deinem Urologen vor der ersten Übung darüber sprechen um mögliche Gefahren auszuschließen.
Die besten Erfolge: Für optimale Ergebnisse kannst du das Jelqing als Unterstützung zu anderen Übungen ausüben.
Verwendung von Gleitmittel: Wenn du ein Öl bei der Übung verwendest, empfehlen wir dir Kokosöl, da dieses die Haut pflegt und gleichzeitig gleitet. Wenn dir ein Gleitmittel besser gefällt, dann achte darauf, dass es deine Haut nicht austrocknet.
Die beste Position: Das Jelqing ist am einfachsten, wenn du es im Stehen oder auf einem Stuhl machst. Es wäre auch gut, wenn du ein Handtuch unterlegst, falls du Gleitmittel verwendest.

 

Was gibt es für mögliche Gefahren oder Nebenwirkungen?

Diese sind eigentlich nur mögliche Blutergüsse, bei (zu) starker Massage. Gerade in der Anfangszeit treten diese vereinzelt auf und sehen aus wie kleine rote Sprenkel. Diese sind aber ungefährlich und nach spätestens 3 Tagen wieder weg.

Größere Blutergüsse können auch bei vielem Training auftreten, welche jedoch auch wieder nach wenigen Tagen weg sein sollten.

Wenn du diese vermeiden möchtest, solltest du immer darauf achten, dass du dich gut aufwärmst und evtl. mit schwächerem Druck startest und den Druck immer leicht erhöhst.

Beim Jelqing sind die Nebenwirkungen also gering. Denn diese sind nur mögliche Blutergüsse, die nach wenigen Tagen wieder weggehen.

Achte deshalb auf eine gute Aufwärmung um diese zu vermeiden!

 

Funktioniert Jelqing wirklich?

Diese Frage haben wir bereits auf unserer Startseite angeschnitten. Das Prinzip, über Dehnung den Penis zu vergrößern, ist wissenschaftlich bewiesen und dadurch also auf jeden Fall möglich.

Was aber beim Jelqing besonders wichtig ist: Ausdauer, Geduld und Disziplin! Sichtbare Erfolge können nämlich nicht direkt nach der ersten Anwendung zum Vorschein kommen, sondern werden erst nach frühestens 2 Monaten mit regelmäßiger Anwendung erscheinen.

Bei vereinzelten Männern kam es sogar vor, dass ihr Penis erst nach einem Jahr sichtbar um mehrere Zentimeter gewachsen war. Dies ist aber sehr individuell und kommt selbstverständlich auch auf die Intensität, Dauer und Regelmäßigkeit der Übung an.

 

Fazit zum Jelqing

Jelqing kann funktionieren, dafür darfst du aber deine Motivation nicht verlieren und musst ständig am Ball bleiben!

Einige Männer geben es direkt am Anfang auf, da es sehr mühselig ist, aber viele sagen, dass Jelqing besonders Sinn macht, wenn du es unterstützend zu anderen Methoden zur Penisverlängerung anwendest.

So könntest du zum Beispiel einen Penisstrecker oder andere Varianten verwenden und ergänzend Jelqing Übungen machen.

So bekommst du den größtmöglichen Erfolg und dein Penis wird sich nachweislich verlängern.

Außerdem ist es wirklich wichtig, dass du der Anleitung genau folgst und bei Schmerzen deinem Penis sofort etwas Ruhe gönnst. Mit all den beschriebenen Tipps kann Jelqing dein Penis wirklich verlängern!

Weitere Tipps zum Thema Penis vergrößern bekommst du auf unserer Startseite, schau unbedingt mal dort vorbei!



Kommentare

Anas 24. September 2018 um 10:35

Hallo
Ich hätte eine Frage und zwar
Was ist damit gemeint:”Dein kleiner Finger zeigt in Richtung deiner Penisspitze.”.
Also soll der kleine Finger auf der oberen Seite des Penis oder auf der unteren Seite?
Vielen Dank

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *